Das Facebook Pixel als Basis Ihrer Werbekampagnen

Conversion-Tracking - Website Custom Audiences - Dynamic Product Ads - Retargeting

Das Facebook Pixel als Basis Ihrer Werbekampagnen

Teile diesen Beitrag:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on pinterest

Inhaltsverzeichnis

Wie funktioniert Conversion Tracking mit dem Facebook Pixel und welche Vorteile bietet es?

Mithilfe von Conversion Tracking können Sie messen, wie erfolgreich Ihre Facebook-Werbeanzeigen sind. Ein Conversion-Tracking ist die Grundlage für Analysen, Optimierungen und Skalierung einer Facebook Werbeanzeigen Kampagne. Das Facebook Pixel ist ein Conversion Tracking Tool und bietet Ihnen darüber hinaus die Möglichkeit zum Nachverfolgen, welche Seiten Ihre Webseitenbesucher aufrufen und welche Handlungen Personen auf Ihrer Webseite ausführen.

Ein großer Vorteil des Facebook Pixel: Facebooks Tracking Technologie basiert nicht nur auf Cookies und kann daher das Nutzerverhalten device-übergreifend nachverfolgen (Cross-Device-Conversions).

Funktionen des Facebook Pixels:

  • Conversion Tracking (z.B. Sales, Newsletter-Anmeldungen, Downloads)
  • Retargeting (Erstellen von Website Custom Audiences)
  • Auslieferungs-Optimierung (z.B. Optimierung für wichtige Conversions)
  • Lookalike Audiences (z.B. ähnliche potenzielle Kunden finden)
  • Dynamic Products Ads (Ihr E-Commerce Produktsortiment automatisiert auf Facebook bewerben)
Mit BE Digital Online Marketing Agentur durchstarten

Kostenlose Beratung

Als Facebook Ads Agentur in Hamburg kennen wir uns mit der Einrichtung des Facebook Pixels für Werbekampagnen optimal aus und übernehmen diese gerne für Sie. 

Kontaktieren Sie uns jetzt für eine kostenlose Beratung.

Einrichtung des Pixels für erfolgreiches Facebook Advertising

Die Erstellung des Pixels erfolgt über den Werbeanzeigenmanager bzw. Ihr Werbekonto bei Facebook. Unter dem Punkt Elemente findet sich das Menü “Pixel”.

Pro Facebook Werbekonto können mehrere Facebook Basis Pixel mit einer jeweils eindeutigen Pixel-ID eingerichtet werden (das macht z.B. Sinn, wenn Sie einen Online Shop in mehreren Ländern haben und für jedes Land eine eindeutige Pixel-ID Zuordnung benötigen).

Die Basis Version des Pixels stellt das Event “PageView” (Seitenaufrufe) dar. Für den Einbau des Facebook Pixels auf Ihren Webseiten oder in Ihrem Online Shop empfehle ich als Facebook Ads Experte den Google Tag Manager oder die Hilfe eines Plugins (z.B. für WordPress). Facebook bietet mittlerweile auch die automatisierte Integration des Pixel in viele beliebte Webseiten-, CMS-, sowie E-Commerce-Systeme an:

  • WordPress
  • Squarespace
  • Wix
  • WooCommerc
  • Shopify
  • Magento
  • BigCommerce
  • Segment

Auch für Webseiten Tag Manager wie z.B. dem Google Tag Manager kann die Installation einfach und unkompliziert direkt über Facebook durchgeführt werden. Eine gute Übersicht und Hilfe dazu finden Sie hier.

Hier finden Sie eine Übersicht hilfreicher Plugins zur Unterstützung beim Einbau des Facebook Pixel auf Ihren Webseiten oder in Ihrem Online-Shop:

Pixel Installations Plugins für WordPress:

Pixel Installations Plugins für Drupal

Pixel Installations Plugins für Joomla!

Pixel Installations Plugins für Magento

Pixel Installations Plugins für Shopware

Pixel Installations Plugins für Shopify

Jetzt das Facebook Pixel als Basis Ihrer Werbekampagnen verwenden

Das Facebook Pixel – aus diesen drei Methoden zur Conversion Messung können Sie wählen

Zur Analyse und Nachverfolgung der Handlungen Ihrer Webseitenbesucher können Sie folgende Möglichkeiten nutzen.

Funktionen des Facebook Pixels:

Eignet sich für einfache Conversions, z.B. dem Aufrufen einer Landingpage oder dem Abschluss eines Leads mit dem Aufruf einer Danke-Seite.

Zum Erstellen einer Custom Conversion muss nur der Basis Pixel Code auf Ihren Webseiten oder in Ihrem Shop implementiert werden. Es sind keine weiteren Anpassungen des Pixel Basis Codes erforderlich.

Benutzerdefinierte Conversions für das Facebook Pixel werden im Werbeanzeigen- bzw. Businessmanager unter dem Punkt “Custom Conversions” erstellt.

Benutzerdefinierte Conversions werden anhand von Regeln definiert. Eine Regel kann das Aufrufen einer URL oder der Teil einer URL sein. Beispiel: nach einer Anfrage wird die Danke-Seite aufgerufen. Die URL enthält dann z.B. /vielen-dank.

Sie fügen dann also diesen Teil der URL oder die komplette URL als Regel für Ihre benutzerdefinierte Conversion hinzu. Zudem muss eine Kategorie für die benutzerdefinierte Conversion festgelegt werden. Dadurch kann Facebook die Auslieferung Ihrer Anzeigen noch besser optimieren. Wählen Sie hier also unbedingt den für Ihr Werbeziel passendsten Wert aus!

Es stehen neun Kategorien zur Zuordnung für benutzerdefinierte Conversions zur Verfügung:

  • Inhalte Anzeigen
  • Suche
  • In den Einkaufswagen
  • Zur Wunschliste hinzugefügt
  • Kaufvorgang starten
  • Zahlungsinformationen hinzufügen
  • Kauf
  • Lead
  • Registrierung abschliessen

Sie können Ihren benutzerdefinierten Conversions noch einen Wert zuordnen. Der Wert kann im Fall der Custom Conversions allerdings nur statisch sein, also z.B. muss dann das Produkt, das Sie verkaufen und tracken, immer den gleichen Preis haben. Dynamische Werte können Sie nur mithilfe von Facebook Pixel Standard Ereignissen (Standard Events) messen. Dazu später mehr.

Achten Sie bei der Einrichtung von benutzerdefinierten Conversions darauf, dass Sie bei den URL-Regeln keine Wörter verwenden, die in mehreren Ihrer URLs vorkommen. Oder verwenden Sie als Regel das Aufrufen der kompletten URL (inkl. Domain). Anderenfalls können Conversions doppelt und somit nicht korrekt gemessen werden.

Mit dem Facebook Pixel erfolgreich und einfach Conversions tracken.

Funktionen des Facebook Pixels:

Mit Standard Events können Sie Handlungen Ihrer Webseitenbesucher noch genauer tracken, Sie können variable Werte verwenden und noch genauere Website Custom Audiences erstellen. So können Sie z.B. Zielgruppen aus Personen erstellen, die eine bestimmte Handlung auf Ihrer Seite vorgenommen haben. Beispiel: Sie können alle Personen ansprechen, die etwas zu einer Wunschliste hinzugefügt haben. Oder die ein bestimmtes Produkt angesehen haben.

Bevor Sie sich Gedanken zum Einrichten von Standard Events machen, identifizieren Sie die für Sie wichtigen Events, die Sie tracken wollen und weisen Sie diesen Events dann die jeweils passenden Handlungen eines Webseiten- oder Shop-Besuchers zu.

Je gezielter Sie Ihre Events definieren, desto besser können Sie Ihre Facebook Werbekampagnen darauf optimieren. Denn der Facebook Anzeigen Algorithmus lernt mit und hilft Ihnen, Ihr Werbeziel bestmöglich zu erreichen.

Mit Standard Events haben Sie zudem die Möglichkeit, Parameter hinzuzufügen, die individuelle Informationen weiterleiten. Beispiel: Die Anzahl von Produkten im Warenkorb oder dem Wert eines Sales.

Für jedes Standard Event, das Sie messen möchten, müssen Sie einen Facebook Pixel Code auf Ihren Webseiten oder auf den Produktseiten Ihres Online Shops platzieren.

Es gibt zwei Möglichkeiten, den Code zu platzieren:

  • Track Event on Page Load, wenn ein Besucher auf eine neue Seite weitergeleitet wird, z. B. wenn eine Bestätigungsseite nach Abschluss eines Kaufvorgangs angezeigt wird
  • Track Event on Inline Action, um Seitenelemente zu tracken, z.B. Button-Klicks oder die Seitennavigation Zum Thema Button-Klicks mit dem Facebook Pixel tracken: Sie müssen dazu ein Event mit einer Handlung verknüpfen. Sie erfahren mehr darüber auf dieser Facebook Hilfeseite.

Auch hier noch einmal der Hinweis, dass dies bei der Verwendung des Google Tag Managers deutlich einfacher wird. Am Ende dieses Beitrags bekommen Sie den Link zu einer Anleitung, wie Sie den Google Tag Manager mit dem Facebook Pixel verwenden.

Das Einrichten von Standard-Events erfordert etwas mehr Aufwand, bietet dafür aber auch folgende Vorteile:

  • Genaueres Tracking (geringere Fehleranfälligkeit)
  • Dynamic Product Ads möglich
  • Schärfere Website Custom Audiences

Neun verschiedene Standard-Events können gewählt werden:

Handlung im Shop oder auf den WebseitenBeschreibungPixel CodeMögliche ergänzende Parameter (Beispiele)
Inhalt aufrufenTracking der Aufrufe von Schlüsselseiten (z.B. Produktseiten)fbq(‚track‘, ‚ViewContent‘);Content_Name
SucheTracking von Suchvorgängenfbq(‚track‘, ‚Search‘);Search_String
In den EinkaufswagenTracking, wenn Produkte in den Warenkorb gelegt wurdenfbq(‚track‘, ‚AddToCart‘);Num_Items
Zur Wunschliste hinzufügenTracking, wenn Produkte zur Wishlist hinzugefügt wurdenfbq(‚track‘, ‚AddToWishlist‘);Content_IDs
Kaufbestätigung initiierenTracking, wenn der Checkout-Prozess gestartet wurdefbq(‚track‘, ‚InitiateCheckout‘);Currency
Zahlungsinformationen hinzufügenTracking, wenn Zahlungsinformationen angegeben wurdenfbq(‚track‘, ‚AddPaymentInfo‘);Value
Kauf abschließenTracking von Käufen auf der Website bzw. im Online-Shopfbq(‚track‘, ‚Purchase‘, {value: ‚0.00‘, currency: ‚EUR‘});
Parameter kann variabel angepasst werde.
New_Customer / Existing_Customer
(muss aus dem Shopsystem übergeben werden)
LeadTracking von z. B. Newsletter-Anmeldungenfbq(‚track‘, ‚Lead‘);SOI / DOI
Registrierung abschließenTracking von Registrierungen, z. B. von Neukundenfbq(‚track‘, ‚CompleteRegistration‘);Status

Das Conversion-Tracking mithilfe von Standard-Events richten Sie in Form von kleinen Code Erweiterungen auf den entsprechenden Unterseiten Ihrer Webseite ein.

Beachte: Es muss als Grundlage zur Einrichtung von Standard-Events immer erst das Facebook Basis Pixel aktiv sein!

Einfacher Pixel Code vs. empfohlener Pixel Code vs. erweiterter Pixel Code

Pixel Code Erweiterungen am Beispiel “Purchase”
An folgendem Beispiel erkennen Sie, mit welchen Werten und Parametern Sie den Standard-Event Pixel Code erweitern können.

Generell: Das Standard Event Kauf (Purchase) muss auf einer Bestellbestätigungsseite platziert oder mit einem „Bestellung abschließen“-Button ausgelöst werden, um zu messen, dass eine Person ein Produkt gekauft hat.

Purchase Einfaches Pixel Event Code
fbq(‚track‘, ‚Purchase‘);

Purchase Code – Pixel Event mit festen Werten
Fügen Sie dem Code einen statischen Wert und eine Währung hinzu, um den Wert der Kauf-Conversions zu messen.

fbq(‚track‘, ‚Purchase‘, {
value: 247.35,
currency: ‚EUR‘
});

Purchase Pixel Event mit Produktdetails Code
Fügen Sie Parameter für Produktdetails hinzu, um bestimmte Produkte zu erfassen, sowie für Conversion-Wert und Währung, um den Wert der Kauf-Conversions zu messen. Die Werte können auch variabel aus Ihren Produktseiten übernommen werden.

fbq(‚track‘, ‚Purchase‘, {
content_ids: [‚1234‘, ‚4642‘, ‚35838‘],
content_type: ‚product‘,
value: 247.35,
currency: ‚USD‘
});

Wie bekommen Sie variable Werte in Ihr Facebook Pixel Event?
Damit Sie auf Ihren Onlineshop Seiten dynamische Werte erfassen können, müssen Sie dem Facebook Pixel eine Content oder Artikel ID mitgeben. Wenn Sie selber nicht die Programmierkenntnisse dazu haben, wenden Sie sich an Ihren Webentwickler oder überprüfen Sie, ob Ihr Shop-System dies von Haus aus unterstützt oder dazu ein Plugin anbietet.

Jetzt das Facebook Pixel effizient nutzen.

Facebook Pixel Custom Events – benennen Sie Ihr Event selbst

Zusätzlich zu den Standard Events können Custom Events erstellt werden. Das Erstellen von Custom Events bietet sich an, wenn Ihnen die neun Standard Events nicht ausreichen und/oder Sie mehr Daten Ihrer Webseitenbesucher an Facebook übergeben möchten (z.B. zum Erstellen von noch genaueren Website Custom Audiences).

Eigene Events erstellen Sie mit folgendem String:

fbq(‚track‘, ‚eventName‘ , {customData});

Der Eintrag ,track´, darf dabei nicht geändert werden.

{customData} kann dann optional mit Ihren Parametern befüllt werden.

Beispiel:

fbq(‚track‘, ‚IhrEvent‘, {
IhrParameter1: 100,
IhrParameter2: ‚EUR‘,
});

Überlegen Sie sich, welche Handlungen und Parameter für Ihr Geschäftsmodell relevant sind und welche Möglichkeiten sich somit für Sie in der Anwendung eines individuellen Pixel-Events ergibt. Denken Sie dabei vor allem an die Möglichkeiten, um zusätzliche Informationen Ihrer Webseitenbesucher als Basis für perfekte Website Custom Audiences zu nutzen!

Sie können natürlich auch Conversions auf Grundlage von Custom Events messen. Damit das geschieht, müssen Sie für Ihr Custom-Event noch eine benutzerdefinierte Conversion Regel anlegen. Dies machen Sie wie gehabt unter der Möglichkeit “Custom Conversion erstellen” und wählen dort als Traffic-Quelle bzw. als Regel Ihr Custom Event aus.

Custom Conversions vs. Standard- oder Custom Events – Welche Variante des Facebook Pixel ist für Sie passend?

Custom Conversions können Sie verwenden, wenn…

  • Sie nur den Basis Pixel Code installiert haben
  • Sie nur Seitenaufrufe (URL-Traffic) messen möchten
  • es Ihnen ausreicht, statische Werte (ein Produkt/ein Preis) zu messen
  • für Fortgeschrittene: Sie Ihre Standard Events unterteilen und optimieren möchten (z.B. Optimierung für verschiedene Produktkategorien)

Standard oder Custom Events können Sie verwenden, wenn..

  • Sie Dynamic Product Ads schalten möchten
  • Sie mehrere Produkte/Services mit variablen Werten verkaufen
  • Sie einen Online-Shop betreiben und Bestellwerte erfassen möchten
  • Sie weitere Daten und Parameter erfassen möchten
  • Sie Button-Klicks oder Klicks auf Navigations-Elemente tracken möchten

So überprüfen Sie Ihre(n) Facebook Pixel

Zur Überprüfung der Funktion Ihrer Facebook Pixel können Sie am besten das Facebook-Pixel-Hilfe Plugin für den Chrome Browser benutzen. Dieses Plugin ist ein super Tool, um direkt auf den Webseiten oder im Online Shop die Funktion Ihrer Pixel zu überprüfen. Wenn Sie den Chrome Browser noch nicht benutzen, können Sie ihn hier herunterladen: Download Chrome Browser.

Sobald Sie den Chrome Browser installiert und geöffnet haben, können Sie sich das Facebook-Pixel-Hilfe Plugin aus dem Chrome Web Store installieren. Wenn das Plugin Chrome hinzugefügt wurde, sehen Sie in Ihrer Adressleiste ein kleines Symbol.

Öffnen Sie nun die Webseiten, die Sie überprüfen möchten. Nachdem Sie die Pixel-Hilfe installiert haben, können Sie in der Adressleiste auf das Symbol für die Pixel-Hilfe klicken. Im Popup-Fenster können Sie dann sehen, ob Pixel auf der Seite gefunden wurden, welche Pixel gefunden wurden und ob diese erfolgreich eingerichtet wurden.

Wenn bei Ihnen Fehler angezeigt werden, oder Ihr Pixel nicht auftaucht, finden Sie hier Hilfe.

Pixel Anleitungen von Facebook

Meine Empfehlung: Verwenden Sie zum Einrichten des Facebook Pixel den Google Tag Manager. Damit lassen sich diverse Tracking Codes und Tags einfach und übersichtlich auf Ihren Webseiten oder in Ihrem Shop implementieren, ohne dass Sie selber direkt in den Code Ihrer Webseite eingreifen müssen. Hier bekommen Sie eine gute Anleitung zur Installation des Facebook Pixel über den Google Tag Manager.

Digitale Potenziale erkennen und ausschöpfen.

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Wir freuen uns über ein persönliches Gespräch.

Teile diesen Beitrag:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on pinterest

Lernen Sie uns kennen!

Wir freuen uns darauf, Sie kennenzulernen und mit Ihnen digital durchzustarten.
  • Erfahrene Projektmanager
  • Unternehmerisches Denken
  • Transparent & ehrlich